Ergebnis der Stichwahl

Nachdem gestern, 22. Mai. 2016, noch kein endgültiges Ergebnis für die Stichwahl zum Bundespräsidenten bekannt gegeben werden konnte, blieb die Wahl bis heute spannend. Nun steht das Ergebnis fest:
Ing. Norbert Hofer 49,7 %
2.223.458 Stimmen
Dr. Alexander Van der Bellen 50,3 %
2.254.484 Stimmen
Wahlbeteiligung: 72,7 % Quelle: http://wahl16.bmi.gv.at/ In Inzing wurde folgendermaßen gewählt:
Ing. Norbert Hofer 40,13 %
701 Stimmen
Dr. Alexander Van der Bellen 59,87 %
1046 Stimmen
Die Wahlbeteiligung betrug in Inzing 62,69 %. Quelle: http://wahlen.tirol.gv.at
Mehr

Konstituierende Gemeinderatssitzung

Am Freitag, 18. März 2016, findet die erste Sitzung des neuen Gemeinderats statt. Das ist die sogenannte konstituierende Sitzung. In dieser Sitzung wird der/die VizebürgermeisterIn gewählt. Auch die restlichen Mitglieder des Gemeindevorstands werden gewählt (Bürgermeister und dessen StellvertreterIn sind fix im Vorstand). Die Tagesordnung findet ihr hier. Wie auch alle anderen Gemeinderatssitzung, ist die konstituierende Sitzung öffentlich.
Mehr

Stichwahl: KandidatInnen

Bei der Stichwahl könnt ihr euch zwischen jenen zwei entscheiden, welche bei der Bürgermeisterwahl am 28. Feber am meisten Stimmen erhalten haben. Zur Srichwahl am 13. März kommt es, da im ersten Wahldurchgang keinE KandidatIn mehr als 50% der Stimmen erreicht hat. Damit ihr euch noch einmal einen Überblick verschaffen könnt, möchten wir die Videos der beiden KandidatInnen in Erinnerung rufen:

Mag. Josef Walch

Mag.a Renata Wieser

Weiters kann auch die Podiumsdiskussion aller BürgermeisterkandidatInnen noch anghört werden. Dort erklären auch die beiden KandidatInnen der Stichwahl ihre Meinung zu den wichtigen Themen in Inzing:
Mehr

Daten zur Stichwahl

Die Stichwahl am 13. März rückt näher. Auch bei dieser Wahl ist es wieder wichtig, dass so viel wie möglich Personen wählen gehen. Die Wahlzeiten bleiben gleich von 7:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Auch die Wahlsprengel und Wahllokale ändern sich nicht:
Die Wahllokale befinden sich alle im Zentrum von Inzing.

Die Wahllokale befinden sich alle im Zentrum von Inzing.

Wahl per Wahlkarte

Wer am Sonntag, 13. März, keine Zeit zum Wählen hat, kann sich eine Wahlkarte besorgen: Die Wahlkarte kann schriftlich oder persönlich beantragt werden. Möchten Sie die Wahlkarte schriftlich beantragen so kann das entweder per E-Mail an die Gemeinde erfolgen, oder über ein Online-Formular. Der Antrag muss bis spätestens 9. März bei der Gemeinde eingelangt sein. Hier ist eine Vorlage für ein E-Mail an die Gemeinde und der Link zum Formular: Wer die Wahlkarte persönlich beantragt, hat noch bis 11. März, 12 Uhr Zeit. Dazu geht man mit einem Lichtbildausweis ins Gemeindeamt Inzing und erklärt, dass man eine Wahlkarte haben möchte.

Abgabe der Wahlkarte

Für die gültige Abgabe der Wahlkarte gibt es ein paar Möglichkeit:
  • Schicken der Wahlkarte mit der Post an die Gemeinde Achtung: Die Wahlkarte muss bis am 11. März, 12 Uhr in der Gemeinde sein. Also frühzeitig dem Posteler mitgeben.
  • Wahlkarte  persönlich bis 11. März, 12 Uhr im Gemeindeamt vorbeibringen
  • Wahlkarte durch einen Boten bis 11. März, 12 Uhr im Gemeindeamt vorbeibringen
  • Wahlkarte persönlich am Wahltag (13. März) im Wahllokal des eigenen Wahlsprengels vorbeibringen
  • Wahlkarte durch einen Boten am Wahltag (13. März) ins Wahllokal des eigenen Wahlsprengels bringen lassen (z.B. wenn man krank ist)
Ein Einwerfen im Briefkasten der Gemeinde ist nicht erlaubt. Theoretisch wäre es also möglich, am 11. März am Vormittag ins Gemeindeamt zu gehen, sich eine Wahlkarte zu holen. Diese kann man dann sofort ausfüllen und gleich wieder im Gemeindeamt lassen.

 Nähere Infos unter:

Mehr

Stichwahl (engere Wahl)

In Inzing wird es am 13. März eine Stichwahl (engere Wahl) geben. Das heißt, dass alle Inzingerinnen und Inzinger noch einmal zur Wahl gehen dürfen. Sie wählen wer von den folgenden beiden KandidatInnen in Zukunft das Bürgermeisteramt ausführen wird:
  • Mag. Josef Walch (Aktives Inzing mit Sepp Walch)
  • Mag.a Renata Wieser (Jugend Umwelt Familie - JUF)
Der zweite Wahlgang ist erforderlich, da im ersten Wahlgang keinE KandidatIn mehr als 50% der Stimmen erhalten hatte. Verzichtet Josef Walch oder Renata Wieser in den nächsten Tagen darauf, sich der Wahl zu stellen, ist automatisch der/die andere BürgermeisterIn. Details dazu findet man auch in der Tiroler Gemeindewahlordnung §71 von 1994.
Mehr

Infografiken

Wir haben ein paar Infografiken zur Gemeinderatswahl 2016 erstellt.

Entwicklung Wahlbeteiligung

Klick in das Diagramm, dann werden Details sichtbar.

Mandatsverteilung

Klick in das Diagramm, dann werden Details sichtbar.

Stimmenverteilung

Klick in das Diagramm, dann werden Details sichtbar.
Mehr

Ergebnis der Wahl

Wir dürfen das Ergebnis der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl 2016 bekannt geben:

Wahlbeteiligung

Es ist spitze. Bei dieser Gemeinderatswahl haben 261 Personen mehr gewählt, als 2010. Gemeinsam haben wir eine Wahlbeteiligung von 72,04 % erreicht (das sind 2188 Personen). Das ist mehr, als die 70 %, die wir uns gewünscht haben. Vielen Dank an jedeN EinzelneN, die/der gewählt hat. Wahlberechtigte: 3037

Bürgermeisterwahl

Das Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl lautet:
Name Stimmen Prozent
Mag. Josef Walch 983 47,51 %
Mag.a Renata Wieser 424 20,49 %
Michael Hurmann 328 15,85 %
Armin Saxl 334 16,14 %
Es wird somit am 13. März 2016 eine Stichwahl zwischen Mag. Josef Walch und Mag.a Renata Wieser geben. Abgegebene Stimmen: 2.176 Gültige Stimmen: 2.069 - das sind 95,08 % Ungültige Stimmen: 107 - das sind 4,92 %

Gemeinderatswahl

Das Ergebnis der Gemeinderatswahl 2016 lautet wie folgt:
Nr. Wählergruppe Koppelung Stimmen % Mandate
1. AKTIVES INZING mit Sepp Walch A 626 29,13 % 5
2. JUF - Jugend Umwelt Familie B 310 14,43 % 2
3. WIR für EUCH A 211 9,82 % 2
4. FÜR INZING mit Michael Hurmann B 276 12,84 % 2
5. TEAM ARMIN SAXL Inzinger SozialdemokratInnen und Parteifreie 297 13,82 % 2
6. FPÖ INZING 207 9,36 % 1
7. FÜR UNSER DORF A 155 7,21 % 1
8. DIE GRÜNEN INZING 67 3,12 % 0
Abgegebene Stimmen: 2188 Gültige Stimmen: 2.149 - das sind 98,22 % Ungültige Stimmen: 39 - das sind 1,78 %
Mehr