Stichwahl (engere Wahl)

In Inzing wird es am 13. März eine Stichwahl (engere Wahl) geben. Das heißt, dass alle Inzingerinnen und Inzinger noch einmal zur Wahl gehen dürfen. Sie wählen wer von den folgenden beiden KandidatInnen in Zukunft das Bürgermeisteramt ausführen wird:
  • Mag. Josef Walch (Aktives Inzing mit Sepp Walch)
  • Mag.a Renata Wieser (Jugend Umwelt Familie - JUF)
Der zweite Wahlgang ist erforderlich, da im ersten Wahlgang keinE KandidatIn mehr als 50% der Stimmen erhalten hatte. Verzichtet Josef Walch oder Renata Wieser in den nächsten Tagen darauf, sich der Wahl zu stellen, ist automatisch der/die andere BürgermeisterIn. Details dazu findet man auch in der Tiroler Gemeindewahlordnung §71 von 1994.
Mehr

Infografiken

Wir haben ein paar Infografiken zur Gemeinderatswahl 2016 erstellt.

Entwicklung Wahlbeteiligung

Klick in das Diagramm, dann werden Details sichtbar.

Mandatsverteilung

Klick in das Diagramm, dann werden Details sichtbar.

Stimmenverteilung

Klick in das Diagramm, dann werden Details sichtbar.
Mehr

Ergebnis der Wahl

Wir dürfen das Ergebnis der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl 2016 bekannt geben:

Wahlbeteiligung

Es ist spitze. Bei dieser Gemeinderatswahl haben 261 Personen mehr gewählt, als 2010. Gemeinsam haben wir eine Wahlbeteiligung von 72,04 % erreicht (das sind 2188 Personen). Das ist mehr, als die 70 %, die wir uns gewünscht haben. Vielen Dank an jedeN EinzelneN, die/der gewählt hat. Wahlberechtigte: 3037

Bürgermeisterwahl

Das Ergebnis bei der Bürgermeisterwahl lautet:
Name Stimmen Prozent
Mag. Josef Walch 983 47,51 %
Mag.a Renata Wieser 424 20,49 %
Michael Hurmann 328 15,85 %
Armin Saxl 334 16,14 %
Es wird somit am 13. März 2016 eine Stichwahl zwischen Mag. Josef Walch und Mag.a Renata Wieser geben. Abgegebene Stimmen: 2.176 Gültige Stimmen: 2.069 - das sind 95,08 % Ungültige Stimmen: 107 - das sind 4,92 %

Gemeinderatswahl

Das Ergebnis der Gemeinderatswahl 2016 lautet wie folgt:
Nr. Wählergruppe Koppelung Stimmen % Mandate
1. AKTIVES INZING mit Sepp Walch A 626 29,13 % 5
2. JUF - Jugend Umwelt Familie B 310 14,43 % 2
3. WIR für EUCH A 211 9,82 % 2
4. FÜR INZING mit Michael Hurmann B 276 12,84 % 2
5. TEAM ARMIN SAXL Inzinger SozialdemokratInnen und Parteifreie 297 13,82 % 2
6. FPÖ INZING 207 9,36 % 1
7. FÜR UNSER DORF A 155 7,21 % 1
8. DIE GRÜNEN INZING 67 3,12 % 0
Abgegebene Stimmen: 2188 Gültige Stimmen: 2.149 - das sind 98,22 % Ungültige Stimmen: 39 - das sind 1,78 %
Mehr

Wahl beendet

Um 14 Uhr haben in Inzing die Wahllokale geschlossen. Nun werden die Stimmen ausgezählt. Sobald uns das Ergebnis bekannt ist, werden wir es hier veröffentlichen. Vielen Dank an alle, die ihre Stimme abgegeben haben und wählen waren. Du trägst zu  einer gelebten Demokartie bei.
Mehr

Gehts wählen

Heute starten wir unseren letzten Aufruf:
Bitte geh wählen und hilf, die Wahlbeteiligung zu steigern.
Das erklärte Ziel ist eine Wahlbeteiligung von 70 %. Durch die Abgabe deiner Stimme kannst du 0,03 % dazu beitragen, dieses Ziel zu erreichen. Unterstütze uns, indem du
  • selber wählen gehst
  • dein Familie zum Wählen mitnimmst
  • deine Freunde und Bekannte zum Wählen animierst
Mehr

Letzte Chance für eine Wahlkarte

Du hast am Sonntag keine Zeit zum Wählen? Dann hast du nur noch heute (Freitag, 26. Feber) die Chance eine Wahlkarte zu bekommen. Dazu musst du aber bis spätestens 12 Uhr persönlich ins Gemeindeamt Inzing kommen.
Nütze deine Chance und wähle!
Abgegeben kann die Wahlkarte auf folgende Weise werden:
  • Wahlkarte direkt im Gemeindeamt bei der Abholung ausfüllen und wieder abgeben.
  • Wahlkarte zu Hause ausfüllen und noch vor 12 Uhr wieder im Gemeindeamt vorbeibringen, oder von einem Boten vorbeibringen lassen.
  • Wahlkarte zu Hause ausfüllen und von einem Boten am Wahltag, 28. Feber, in jenem Wahlsprengel abgeben lassen, wo man auch wählen hätte dürfen.
Die Wahlkarte muss nicht persönlich abgegeben werden. Sie kann auch durch einen Boten überbracht werden.
Mehr

Kopplungen der Listen

Listen können ihre Wahlvorschläge für die Wahl des Gemeinderates koppeln. Die gekoppelten Listen werden bei der ersten Auszählung der Wahl als eine Gruppierung gesehen und somit wäre es möglich mehrere Mandate für diese Gruppierung zu erhalten.
Dies hat auch den Vorteil, dass Reststimmen die nicht zur Erreichung eines weiteren Mandats genügen, somit zuerst an die gekoppelten Listen gehen und nicht an ein anderes politisches Lager gehen (was in den meisten Fällen auch den WählerInnenabsichten entspricht).

Auch in Inzing wird es mehrere Kopplungen geben. Wie diese Aussehen zeigt folgende Grafik:

So koppeln die Inzinger Listen

So koppeln die Inzinger Listen

Mehr